FANDOM


Übersicht politische Landschaft in BonnBearbeiten

Anhand der früheren Wahlen kann man sehr gut die parteipolitische Landschaft in Bonn darstellen (Europawahl am 21. August 2009).

Welche Partei hat den Wahlkreis gewonnen? Schwarze Fläche = CDU, grüne Fläche = Grüne. Wer schaffte Platz zwei? Schwarze Wahlkreis-Nr. = CDU, Rot = SPD, Grün = Grüne, Gelb = FDP.

Parteipolitische Landschaft in Bonn 2009

Die Grün-Wähler sind bevorzugt in den innerstädtischen Gebieten von Bonn und Beuel zu Hause. Dort erreichte Bündnis 90/Die Grünen bei den Europawahlen erste oder zweite Plätze.

Bei der Europawahl am 7. Juni dieses Jahres erhielten die Grünen in fünf Bonner Wahlkreisen die Mehrheit der Stimmen – vor CDU und SPD. Es waren dies die Wahlkreise Innere und Äußere Nordstadt, Baumschulviertel /Südstadt, Endenich II und Kessenich.

Grüne Hochburgern 2009 in Bonn

Farbintensität der Wahlkreisflächen nach Wählerdichte: Schwarz bis hellgrau = CDU, Grüntöne = Grüne. Zweiter Platz als farbiger Punkt: Rot = SPD, Grün = Grüne, Gelb = FDP, Schwarz = CDU.

In allen anderen Wahlkreisen siegte die CDU. Für die SPD blieb bestenfalls Platz zwei. Die Grünen belegten neunmal den zweiten Platz, die FDP viermal. Die Wahlbeteiligung betrug im Mittel 51 % – genau wie bei der Europawahl fünf Jahre zuvor.

Stimmverteilung-Bonn-2009

Am finstersten war die Wahlbeteiligung im Wahlbezirk Nr. 07 Tannenbusch (35 %). Am höchsten war sie in der Südstadt /Baumschulviertel (62 %), dicht gefolgt von den Wahlbezirken Venusberg/Ippendorf und Röttgen/Ückesdorf.

Allerdings fiel vor fünf Jahren schon auf, dass die Wahlbeteiligung nach der Europawahl bei den Kommunalwahlen um 5 Prozent anstieg, dieser Umstand aber ausschließlich der SPD zugute kam. Am auffälligsten war der Wahlkreis Nr 8 Dransdorf/Lessenich/Meßdorf: Der Anstieg der Wahlbeteiligung von 41 % auf 51 % führte zu einer schlagartigen Verdoppelung des SPD-Ergebnisses. Doch auch in allen übrigen Bonner Wahlkreisen stieg damals das SPD-Ergebnis um durchschnittlich 50 Prozent an.

Die innerstädtischen Bereiche Bonns sind anscheinend umringt von Dörfern voller sozialdemokratischer Europamuffel, die aber an den Kommunalwahlen teilnehmen.

In jedem Wahlbezirk wohnen rund 6.600 Wahlberechtigte. Der kleinste ist 09 Endenich I (CDU/Grüne/SPD) mit 5153 Wahlberechtigten, der größte ist 36 Küdinghoven/Ramersdorf/Oberkassel (CDU/SPD/Grüne) mit 8.583 Wahlberechtigten.

Wahlbeteiligung-Europawahl-2009-in-Bonn

Wir zeigen jetzt, wieviel Prozent der Wählerstimmen auf SPD-CDU-FDP und Grüne je Wahlbezirk entfielen. Wir beginnen jedoch mit der Newcommer - den Pirate von Bonn:

Piratenanteil-Europawahl-2009-in-Bonn

Die Piratenpartei ist neu und fand in ganz Bonn 1.319 WählerInnen – höchste Piratendichte herrscht offenbar in der Bonner Altstadt. Farbintensität nach Wahlergebnis und WählerInnendichte je Wahlkreis.

Die CDU, seit Jahrzehnten immer die “Schwarzen” genannt, versucht es mit einer neuen Farbe. Auf allen aktuellen Wahlplakaten wird mit Orange hantiert.

CDU-Wahlergebnisse-Europawahl-2009 in Bonn

n der Bonner Altstadt wurde am wenigsten CDU gewählt (19 %). Weit weg von dort liegt der Gegenpol, Wahlbezirk 25 Heiderhof/Muffendorf (41 %). Farbintensitäten gemäß prozentualem Wahlerfolg.

Auch die SPD möchte sich farblich verändern. Die Sozis wollen anscheinend auch in der Außenwerbung nicht mehr “die Roten” sein und setzen stattdessen in ihren Plakaten und im Internet auf ein leicht grisseliges Hellgrau Das Rot kommt nur noch als kleine Akzentfarbe vor. Berücksichtigen wir also in dieser Grafik die neue noble Blässe der Sozialdemokraten:

SPD-Europawahlergebnisse-2009-in-Bonn

In Bonn-Tannenbusch (niedrigste Wahlbeteiligung) hatte die SPD ihr bestes Wahlergebnis, am schlechtesten schnitt sie dort ab, wo sich die meisten BürgerInnen an der Europawahl beteiligten. Farbintensitäten nach prozentualem Wahlerfolg.

Die Grünen bleiben grün, auch in ihrer Außenwerbung. Aus der Europawahl 2009 gingen sie in Bonn als zweitstärkste Partei hervor.

Grünen-Europawahlergebniss-2009-in-Bonn

Das beste Ergebnis (36 %) erzielten die Grünen in der Bonner Altstadt, das schlechteste im Wahlbezirk 07 Tannenbusch (13 %). Farbintensitäten nach prozentualem Wahlerfolg.

Auch die FDP bemüht kein neues Farbkonzept. Sie bleibt gelb und blau:

FDP-Europawahlergebnis-2009-in-Bonn

Ihr bestes Ergebnis hatte die FDP in einem der kleinsten Wahlkreise, Nr.17 Röttgen/Ückesdorf, 5.698 Wahlberechtigte, (FDP = 23%), ihr schlechtes naturgemäß dort, wo sich Grüne, Linke und Piraten tummeln (10%). Farbintensitäten zeigen den prozentualen Wahlerfolg.

Die Linken sehen sich rot.

Linke-Europawahlergebnis-2009-in-Bonn

Und wo bleibt das Blau der Vernunft, der PDV?

Quelle:

rheinraum-online.de, Zugang 10. 10. 2013

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.